Kommentkampf

Im "Wörterbuch der Herpetologie" von Klaus Kabisch (1990) kann man nachlesen:
"Kommentkampf: Im Gegensatz zum Beschädigungskampf ein ritualisierter Kampf, bei dem zwei rivalisierende Männchen, mitunter auch Weibchen oder Jungtiere, nach einem angeborenen, artspezifischen Zeremoniell miteinander kämpfen, ohne sich zu verletzen. ...

 

 

Kreuzottern und Aspisvipern richten zum Beispiel den Vorderkörper empor, umschlingen sich gegenseitig, pressen kurzzeitig die Köpfe und oberen Rumpfabschnitte aneinander, versuchen den Rivalen niederzudrücken und schnellen schliesslich durch gegenseitiges Abgleiten auseinander.

 

 

Auseinanderpressen und Abgleitschnellen (Schwanzabschnitte bleiben meist umwunden) werden gewöhnlich mehrmals wiederholt, bis ein Tier aufgibt."

 

 

 

Zugriffszähler
Start:
10. Mai 2006