Zurück zur Startseite!

Projekte

Allgemeines

An der BIGRA-Gründungsveranstaltung im März 2012 sind vier Projekte vorgestellt worden, und die interessierten Mitglieder sind natürlich eingeladen, sich am einen oder anderen dieser Projekte aktiv zu beteiligen. Die Kontaktpersonen sind bei den einzelnen Projekten angegeben.
 
BIGRA-Projekt 01: Reptilien Vorderrheingebiet
Informationen: PDF
Kontaktperson: Franziska Perl, franziska.perl(at)hotmail.com
Aktuell: Reptiliensuchtag Surselva, 31. Mai 2014. Siehe Kurzbericht!
 
BIGRA-Projekt 02: Reptilien Davos Süd (Unterschnitt)
Informationen: PDF
Kontaktperson: Hans Schmocker, hans.schmocker(at)reptil-gr.ch
 
BIGRA-Projekt 03: Verbreitung der Erdkröte im Kanton Graubünden
Informationen: PDF
Kontaktperson: Mario.Lippuner, office(at)mario-lippuner.ch
 
BIGRA-Projekt 04: Offene Fragen zu den Bündner Reptilien
Informationen: PDF
Kontaktperson: Hans Schmocker, hans.schmocker(at)reptil-gr.ch

Unterprojekt 04 - Frage 8: Reptilien in Feldis
Information: PDF
Kontaktperson: Micha Hoffmann, info(at)casaulta.ch
 
Betreuung der Bündner Amphibien-Zugstellen
Seit Jahren schon wird hier in verdankenswerter Weise an einigen Orten im Kanton grosse Arbeit geleistet! Betreut worden ist diese Arbeit bis jetzt von Marco Brandt, Pratval. Er ist nun daran, die Betreuung der Arbeiten an den Zugstellen in neue Hände zu übergeben:
  • Nord- und Mittelbünden: Jürg Hassler, Domat/Ems, Juerg.Hassler(at)awn.gr.ch
  • Engadin und Südtäler: Curdin Florineth, Ftan, curdin.florineth(at)bluemail.ch
Fachliche Betreuung: Da wird gegenwärtig abgeklärt, wie weit diese nötig ist und wie sie konkret aussehen könnte.



Nachträge, 10. April 2012: Beni Schmidt von der karch meint zur Möglichkeit unten, eure Beobachtungen zu melden: "Besser als diese Tabellen wäre es, die Angaben zu den Beobachtungen online einzutippen. Das neue Webfauna ist sehr gut und einfach zu bedienen: http://scutum4.unine.ch/Webfauna/Welcome.do?request_locale=de. Man kann die eigenen Daten auch wieder abrufen. Wenn die Daten in Webfauna eingegeben werden, muss man die Beobachtungen nur einmal eintippen."

Dazu noch ein Tipp von Silvia Zumbach von der karch: "Am einfachsten kommt man via Google „webfauna“ auf die Seite. So muss man sich die komplizierte Internetadresse nicht merken."

 
Und jetzt noch das "Aber" von Andi Meyer von der karch: "Allerdings muss man ehrlicherweise schon sagen, dass Leute, die Ihre Daten mit GPS im Feld aufnehmen, mit einer Exceltabelle immer noch wesentlich schneller fahren."

Damit ist die direkte Übertragung der Daten auf den PC gemeint, von wo aus sie dann als Excel-Tabelle abgespeichert werden können - ohne sie einzutippen! Wer jetzt nickt, der hat entweder schon ein GPS-Gerät oder müsste jetzt konsequenterweise hier weiterfahren: Newseintrag GPS-Geräte!

 

Vereinfachte BIGRA-Tabellen für Fundmeldungen, nur für PC-Verächter... ;-))
Reptilien: PDF oder Excel
Amphibien:
PDF oder Excel